Fotogalerien Bayerisches Staatsballett

Terpsichore-Gala VIII. Die Welt der Ballets Russes

Virtuos funkelnde internationale Tänzerstars und Juwelen der Ballettgeschichte sollen das Gesicht der Terpsichore-Gala VIII prägen. Sie ist programmatisch eingebunden in den Kontext der Jubiläumsfeierlichkeiten für Serge Diaghilevs „Ballets Russes“. Die Werke des Abends werden einen bedeutenden Eindruck von der überwältigenden künstlerischen Substanz des Repertoires der Ballets Russes vermitteln. Leonide Massines „Parade“ mit der Ausstattung von Pablo Picasso wird zu sehen sein, getanzt von der Donlon Dance Company aus Saarbrücken. Jerome Robbins’ kostbarer „Afternoon of a Faun“ (vom Staatsballett Berlin) wird konfrontiert mit der einst als Skandal empfundenen Uraufführungs-Choreographie derselben Musik durch Vaslav Nijinsky aus dem Jahre 1912, rekonstruiert fürs Bayerische Staatsballett von Ann Hutchinson guest und Claudia Jeschke. Der definitive Aufbruch in den Neoklassizismus, Balanchines „Apollo“, wird vom Mariinsky-Ballett St. Petersburg getanzt. „Le Spectre de la Rose“ und ein Pas de deux aus „Der Feuervogel“ sind weitere Beispiele für den exotischen Charakter der frühen Ballets Russes Periode.