Die Frau ohne Schatten - nach längerer Pause wieder auf dem Spielplan der Bayerischen Staatsoper

Richard Strauss’ romantisches Musikdrama Die Frau ohne Schatten nach dem Märchen von Hugo von Hofmannsthal wird am 03.10.2004 nach vierjähriger Pause mit zahlreichen Rollendebüts wieder im Nationaltheater zu sehen sein.

Den szenisch hohen Anspruch dieses Stückes meisterte Ennosuke Ichikawa mit seiner Inszenierung im Stil des japanischen Kabujki-Theaters bravourös und die atemberaubende Bildmagie von Bühne und Kostümen verzaubert das Publikum seit der Premiere im Rahmen des Japan-Gastspiels der Bayerischen Staatsoper im November 1992.

In den kommenden Vorstellungen debütiert unter der musikalischen Leitung von Peter Schneider u.a. Jon Fredric West in der Rolle des Kaisers, der das Staatsopern-Publikum in diesem Jahr schon als Siegfried in Götterdämmerung und Siegfried beeindruckte.

Ihr Rollendebüt an der Bayerischen Staatsoper feiern auch Eike Wilm Schulte (Der Geisterbote), Chen Reiss (Ein Hüter der Schwelle des Tempels), Kevin Conners (Erscheinung eines Jünglings), Daniela Sindram (Eine Stimme von oben), Jan-Hendrik Rootering (Barak, der Färber) und Christian Rieger (Der Einäugige).
Die Partien der Kaiserin und der Amme werden von Luana DeVol und Jane Henschel übernommen.

Des Weiteren singen: Deborah Polaski (Baraks Weib), Alfred Kuhn (Der Einarmige) und Ulrich Reß (Der Bucklige).

Vorstellungen:
Am 03.10. und 06.10. jeweils um 18.00 Uhr, am 10.10. um 17.00 Uhr,
am 14.10. um 18.00 Uhr sowie am 17.10. um 16.00 Uhr.

Karten sind erhältlich unter Tel: 2185 1920 und unter www.staatsoper.de.
Besondere Ermäßigungen des Programms Junges Publikum gelten für die Vorstellungen am 10.10. und 14.10.

28.09.2004 zurück