XX/XXI - Neue Kammermusik "100 plus", 3. Konzert

Das dritte Konzert der Reihe XX/XXI - Neue Kammermusik 100 plus am Freitag, 15. April gedenkt dem hundertsten Geburtstag von Karl Amadeus Hartmann, Michael Tippett und Giacinto Scelsi.

Das Programm widmet sich Kompositionen des Leides, der Trauer und des Abschieds. So kommt die Sonate 27. April 1945 für Klavier zur Aufführung, die Karl Amadeus Hartmann schrieb, nachdem er Augenzeuge wurde, wie die SS Häftlinge aus dem Konzentrationslager Dachau ihrer Ermordung entgegen trieb.
Aus dieser Zeit stammt auch Michael Tippetts Streichquartett Nr. 3, das dem letzten Streichquartett von Giacinto Scelsi gegenübersteht.

Ergänzt wird das Programm durch die Uraufführung des Auftragswerkes der jungen Russin Elena Langer, die mit ihren phantasievollen und poetischen Klangbildern in Großbritannien bereits große Erfolge verzeichnen kann.

Programm:
Karl Amadeus Hartmann, Sonate 27. April 1945
Giacinto Scelsi, Quartetto d’archi
Michael Tippett, Streichquartett Nr. 3
Elena Langer, Uraufführung des Auftragswerkes XX/XXI - Neue Kammermusik 100 plus, 3. Konzert
15. April 2005, 18.00 Uhr
Pinakothek der Moderne
Ernst-von-Siemens-Auditorium (Eingang Gabelsbergerstraße) Karten zu 13,- € erhältlich unter www.staatsoper.de, Tel: 2185-1920 oder an der Tageskasse, Marstallplatz 5.

11.04.2005 zurück