Lucia Lacarra gewinnt den Nijinsky Award 2002

Lucia Lacarra, seit Beginn dieser Spielzeit als Erste Solistin beim Bayerischen Staatsballett in München engagiert, wurde am vergangenen Samstag in Monte Carlo mit dem Nijinsky Award 2002 in der Kategorie als beste Tänzerin ausgezeichnet.

Neben ihr nominiert für den zum zweiten Mal verliehenen Preis waren Nina Ananiashvili, Alina Cojocaru, Aurélie Dupont, Tamara Rojo und Diana Vishnova.

Der Nijinsky Award wird im Rahmen des Festivals "Monaco Dance Forum" verliehen. Die glanzvolle Preisverleihung am 14. Dezember 2002 im Grimaldi Forum in Monte Carlo schloss das alle zwei Jahre stattfindende Festival ab. Gründerin und Ehrenpräsidentin des Festivals ist Prinzessin Caroline von Monaco.

Der Nijinsky Award wird in fünf Kategorien verliehen. Neben Lucia Lacarra als beste Tänzerin waren die weiteren Preisträger Vladimir Malakhov (Tänzer), William Forsythe (Choreograph), "La Belle" von Jean-Christophe Maillot (Choreographisches Werk) und Sidi Larbi Cherkaoui (vielversprechender Choreograph). Marcia Haydée erhielt einen Ehrenpreis für ihr Lebenswerk.

Die Preisträger werden gewählt von einer gross angelegten internationalen Jury aus über hundert Tanzjournalisten sowie Persönlichkeiten aus der Tanzwelt. Auch das Publikum ist durch die Möglichkeit am Internet zu votieren in einem begrenzten Umfang beteiligt.

Gleich mit seiner Gründung im Jahre 2000 haben sich das Festival und nicht zuletzt der Nijinsky Award als ein international hoch geachtetes Ereignis der Ballettwelt durchgesetzt.

17.12.02 back