Besetzungsmeldungen

Umbesetzungen: „Le nozze di Figaro“

In den Vorstellungen von Le nozze di Figaro am 17., 22. und 24. Juli 2014 wird Kate Lindsey die Partie des Cherubino anstelle der erkrankten Christine Schäfer übernehmen. Hanna-Elisabeth Müller wird die Partie der Susanna anstelle der erkrankten Ekaterina Siurina singen.

Kate Lindsey studierte Gesang an der Indiana University. Als Absolventin des Metropolitan Opera’s Young Artist Program debütierte sie als Javotte in Massenets Manon. Gastengagements führten sie u.a. an die Metropolitan Opera in New York, das Royal Opera House Covent Garden und an die Opernhäuser von Paris, Seattle, Los Angeles und Santa Fe sowie zu den Festivals von Glyndebourne und Aix-en-Provence. Ihr Repertoire umfasst Partien wie Zerlina (Don Giovanni), Sesto (La clemenza di Tito), Idamante (Idomeneo), Hänsel (Hänsel und Gretel), Wellgunde (Der Ring des Nibelungen), Tebaldo (Don Carlo), Komponist (Ariadne auf Naxos) sowie die Titelpartie in La Cenerentola. Partien an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: Nicklausse/Muse (Les Contes d’Hoffmann), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Cherubino (Le nozze di Figaro).

http://katelindsey.com/

Hanna-Elisabeth Müller studierte Gesang in Mannheim. Sie gastierte u.a. im Amsterdamer Concertgebouw, in der Londoner Wigmore Hall, der Kölner Philharmonie und bei den Schwetzinger Festspielen und gewann den ersten Preis beim Ada-Sari-Wettbewerb. Nach ersten Engagements in Rheinsberg und Gera debütierte sie 2012 am Teatro dell’Opera di Roma als Pamina (Die Zauberflöte). In der Spielzeit 2010/11 war sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, seit der Spielzeit 2012/13 ist sie hier festes Ensemblemitglied und war bisher u.a. als Zerlina (Don Giovanni), Klingsors Zaubermädchen (Parsifal) und Woglinde (Der Ring des Nibelungen) zu erleben. 2013 erhielt sie den Festspielpreis der Gesellschaft zur Förderung der Münchner Opernfestspiele. Partien an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: Susanna (Le nozze di Figaro), Prinzessin/Donna Clara (L’Enfant et les sortilèges/Der Zwerg), Pamina (Die Zauberflöte), Hüter der Schwelle des Tempels/Stimme der Ungeborenen/Kinderstimme (Die Frau ohne Schatten), Gretel (Hänsel und Gretel), Servilia (La clemenza di Tito), Najade/Echo (Ariadne auf Naxos), Berta (Il barbiere di Siviglia).

www.hannaelisabethmueller.de

Kate Lindsey. © Dario Acosta

Umbesetzung: „Le nozze di Figaro“

In den Vorstellungen von Mozarts Le nozze di Figaro am 17., 22. und 24. Juli 2014 gibt es auf Wunsch von Erwin Schrott folgende Änderung in der Besetzung: Erwin Schrott übernimmt die Partie des Figaro anstelle von Gerald Finley, dieser singt dagegen die Rolle des Conte di Almaviva.

Gerald Finley stammt aus Ottawa/Kanada und schloss seine Ausbildung in England am Londoner Royal College of Music ab. Einem großen Publikum wurde er vor allem durch seine Interpretation von Mozartpartien bekannt, die ihn an die Opernhäuser von New York, London, Paris, Wien, Amsterdam, Prag, Tel Aviv, Santa Fe, Helsinki, München sowie zu den Festspielen von Salzburg und Glyndebourne führten. Sein Repertoire umfasst u.a. die Titelpartien in Le nozze di Figaro, Don Giovanni, Eugen Onegin, Owen Wingrave sowie Marcello (La bohème), Golaud (Pelléas et Mélisande), Graf Almaviva (Le nozze di Figaro), Jaufré Rudel (Lʼamour de loin), Nick Shadow (The Rakeʼs Progress), Frank/Fritz (Die tote Stadt), Jago (Otello) und Hans Sachs (Die Meistersinger von Nürnberg). Partie an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: Il Conte Almaviva (Le nozze di Figaro).

Erwin Schrott, geboren in Montevideo/Uruguay, debütierte 1994 in seiner Heimatstadt als Roucher (Andrea Chénier). Nachdem er 1998 erster Preisträger des Operalia-Wettbewerbs wurde folgten Debüts an den wichtigsten internationalen Opernbühnen, darunter die Mailänder Scala, die Metropolitan Opera, die Wiener Staatsoper, das Royal Opera House Covent Garden, die Opéra National de Paris, die Washington Opera, das Teatro Colón Buenos Aires, das Théâtre de la Monnaie in Brüssel und die Los Angeles Opera. Sein Repertoire umfasst u.a. Banquo (Macbeth), Escamillo (Carmen), Ramfis (Aida), Leporello (Don Giovanni), Dulcamara (L’elisir d’amore), Figaro (Le nozze di Figaro), Méphistophélès (La damnation de Faust) sowie die Titelpartien Mosé in Egitto, Attila und Don Giovanni. Partien an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: Figaro (Le nozze di Figaro).
Gerald Finley. Erwin Schrott

Umbesetzung: „Ariadne auf Naxos“

In der Vorstellung von Ariadne auf Naxos am 23. Juli 2014 wird Ulrich Reß die Partie des Scaramuccio anstelle von Dean Power übernehmen.

Ulrich Reß, geboren in Augsburg, studierte am dortigen Konservatorium. Sein erstes Engagement bekam er 1979 an den Städtischen Bühnen seiner Heimatstadt. Seit 1984/85 ist er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper. 1988 debütierte er als David (Die Meistersinger von Nürnberg) bei den Bayreuther Festspielen. Gastspiele führten ihn u.a. nach Hamburg, Berlin, Stuttgart, Dresden, Barcelona, Athen sowie nach Japan. Seit 1994 ist er Bayerischer Kammersänger. Partien an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: Förster (Rusalka), Monostatos (Die Zauberflöte), Altoum (Turandot), Spalanzani (Les Contes d’Hoffmann), Valzacchi (Der Rosenkavalier), Missail (Boris Godunow), Jude (Salome), Basilio (Le nozze di Figaro), Scaramuccio (Ariadne auf Naxos).
Ulrich Reß

Umbesetzung: „Der Rosenkavalier“

In den Vorstellungen von Der Rosenkavalier am 26. und 29. Juli 2014 wird Golda Schultz die Partie der Sophie anstelle von Mojca Erdmann übernehmen.

Golda Schultz, geboren in Südafrika, studierte Gesang an der University of Cape Town und an der Juilliard School in New York. Daneben besuchte sie Meisterklassen bei Johan Botha, Kiri Te Kanawa und Michelle Breedt. Ihr Repertoire umfasst Partien wie La fortuna/Valletto (Lʼincoronazione di Poppea), Donna Elvira (Don Giovanni), Dido (Dido and Aeneas), Alice Ford (Falstaff) und Magda (La rondine). Von 2011 bis 2013 war sie Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper, wo sie etwa als Contessa Almaviva (Le nozze di Figaro), Ortlinde (Die Walküre), Priesterin (Aida), Dama di Lady Macbeth (Macbeth), Elisabeth Zimmer (Elegie für junge Liebende) und Ines (Il trovatore) zu erleben war. In der Spielzeit 2013/14 ist sie Ensemblemitglied am Stadttheater Klagenfurt. Zudem tritt sie an der Bayerischen Staatsoper als Solistin beim Festkonzert zum 150. Geburtstag von Richard Strauss sowie als Sophie in Der Rosenkavalier auf.

http://goldaschultz.com
Golda Schultz