Heinz-Bosl-Stiftung

Foto: Charles Tandy

Heinz-Bosl-Stiftung

Die Heinz-Bosl-Stiftung wurde 1978 gegründet. Konstanze Vernon, die Gründerin und damalige Ballerina des Balletts der Bayerischen Staatsoper, gab der Stiftung den Namen ihres langjährigen Partners Heinz Bosl, der 1975 im Alter von 28 Jahren an Leukämie starb.

Ziel der Stiftung ist es, aus jungen, hochbegabten Studenten konkurrenzfähige Tänzer zu formen. Voraussetzung dafür war und ist eine enge Zusammenarbeit mit der Staatlichen Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater, München.

Heute gilt die Heinz-Bosl-Stiftung als die erfolgreichste Institution zur Förderung junger Nachwuchstalente des Klassischen Balletts in Deutschland.

Unter der Leitung ihrer Gründerin entwickelte sie die staatliche Münchner Ballett-Akademie zu einer "Talentschmiede", aus der in den 25 Jahren ihres Bestehens so bekannte Tänzerinnen und Tänzer wie Gigi Hyatt, Kiki Lammersen (beide Goldmedaillen-Gewinnerinnen des USA-Wettbewerbs in Jackson/Mississippi), Christina McDermott (Goldmedaille in Moskau), Caroline Campo (Goldmedaille in Helsinki), die Silbermedaillen-Gewinnerin Kusha Alexi (USA) und die führenden männlichen Solisten des Bayerischen Staatsballetts, Oliver Wehe und Norbert Graf, hervorgegangen sind.

Heute bewerben sich jedes Jahr nahezu 100 junge Menschen aus der ganzen Welt um eines der begehrten Stipendien der Stiftung! Neben der hoch qualifizierten tänzerischen Ausbildung (Waganowa-Methode), die von den Pädagogen der Ballett-Akademie erteilt wird, bietet die Stiftung Repertoire, Pas de deux, National/Charakter, Modern, Spitze und die Einstudierung von Choreographien. 

Absoluter Schwerpunkt der Stiftungsarbeit aber ist das Angebot an Bühnenpraxis. So entstanden bisher über 50 neue Ballett-Produktionen, die in 120 Matineen und Gastspielen aufgeführt wurden. 20 dieser neuen Ballette wurden außerdem vom Fernsehen im Studio aufgezeichnet und ausgestrahlt.

Die Arbeit der Heinz-Bosl-Stiftung ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt und wird vom Freistaat und der Landeshauptstadt München
unterstützt. Alle Spenden können daher ohne jeden Abzug für die Förderung des tänzerischen Nachwuchses verwendet werden.

Kartenvorverkauf für die Matineen der Heinz-Bosl-Stiftung unter Tel: 089 - 33 77 63, per Fax: 089 - 33 77 65 oder email: tickets@ballettstiftung-heinz-bosl.de.

Heinz-Bosl-Stiftung
Herzogstraße 3
D - 80803 München
T +49.(0)89.24 44 34 7-0
F +49.(0)89.24 44 34 7-11
info@ballettstiftung-heinz-bosl.de
www.heinz-bosl-stiftung.de

Assistenz der Geschäftsführung/Veranstaltungen
Sabine Heidrich

Die Ballett-Akademie lädt regelmäßig Kinder zu Eignungstests sowie bereits in der Ausbildung stehende junge Tanzstudenten zur Aufnahmeprüfung. Weitere Details auf telefonische Nachfrage.

Ballett-Akademie der Hochschule
für Musik und Theater München

Wilhelmstraße 19
D - 80801 München
T +49.(0)89.12 76 82 61 0 
F +49.(0)89.12 76 82 61 1
ballettakademie-muenchen@t-online.de
www.musikhochschule-muenchen.de

Kontakt: Katharina Suzuki