Aktuelle Meldungen - Bayerisches Staatsballett

Tänzer für die Junior Company gesucht

Für das Ensemble des Bayerischen Staatsballetts II suchen wir für diese Spielzeit 2014/2015 ab sofort noch einen männlichen Tänzer.

Gesucht wird ein junger Mann mit sehr guter klassischer Technik.
Mindestgröße: 1,80 m
Alter: 18 bis 20 Jahre

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung inklusive
- Lebenslauf (Größe und Alter bitte angeben)
- Ganzkörperfoto in Trainingskleidung
- Porträtfoto
an unten angegebene Adresse.
Unvollständige Bewerbungen können leider nicht bearbeitet werden.

per Email: audition@staatsoper.de

Per Post:
Bayerisches Staatsballett
Bettina Kräutler
Platzl 7
80331 München
F +49.(0)89.21 85 17 03
T +49.(0)89.21 85 17 01

Gastspiel in der Oper am Dom in Köln

Shéhérazazde. Daria Sukhorukova, Cyril Pierre. ©Charles Tandy
Am 26. und 27. September zeigt das Bayerische Staatsballett Les Biches, L'Après-midi d'un faune und Shéhérazade, zusammengefasst im Abend Les Ballets Russes, in der Oper am Dom in Köln.

Die stilistische Vielfalt der Werke, ihre rätselhafte Mischung aus kühnster Gegenwärtigkeit und Vergötterung einer opulenten Exotik, haben bis heute ihre Faszination nicht verloren. Penible Rekonstruktion einer überbordenden Bildwelt, die fast schon verloren schien, in Shéhérazade, einer tragischen Episode von Liebe und Tod. Federleichter Witz der zwanziger Jahre im Ambiente einer idealischen Côte d’Azur. Hier treiben allzu kecke Backfische (oder im Französischen Les Biches) ihre Scherze mit einer dazu mehr als bereitwilligen männlichen Jugend. Und der Nachmittag eines Fauns, dessen selbstverliebte, unverschämt zur Schau gestellte Sexualität bei der Uraufführung 1912 einen Skandal hervorrief. Auch hier liegt der Wert der Rekonstruktion im Detail. Claudia Jeschke und Ann Hutchinson-Guest haben die zerbrechliche Miniatur durch penible Dechiffrierung der Nijinskischen Aufzeichnungen mit äußerster Delikatesse wieder zum Leben erweckt. Sie haben dafür gesorgt, dass weder Vulgarität noch Flüchtigkeit in den Bewegungsnuancen das subtile Geschehen trüben.

Les Ballets Russes
Les Biches / L’Après-midi d’un faune / Shéhérazade
Fr 26.09.14, 19.30 Uhr, k-a-r-t-e-n
Sa 27.09.14, 19.30 Uhr, k-a-r-t-e-n
Oper am Dom (Musical Dome)
Köln

Die Spielzeitvorschau 2014/15

Die Spielzeitvorschau 2014/15 des Bayerischen Staatsballetts bietet alle Informationen rund um die kommende Saison.

Die Spielzeit 2014/15 wird die zweite zum Thema Tanzland Deutschland sein. Wegweisende Choreographen und Choreographien stehen im Zentrum, Werke, die die vergangenen 100 Jahre im Tanz in Deutschland geprägt haben. Daneben feiern wir den 25. Geburtstag einer großen Compagnie im Tanzland Deutschland – nämlich unsern eigenen.

Die Saison eröffnet Der gelbe Klang / Spiral Pass / Konzert für Violine und Orchester, ein dreiteiliger Abend, inspiriert von Kandinskys synästhetischem Konzept. Les Ballets Russes wird in dieser Saison ergänzt durch Once Upon An Ever After als drittem Teil des Abends nach Shéhérazade und Les Biches. Die Kameliendame kehrt ebenfalls im Oktober ins Repertoire zurück.

Einen Höhepunkt der Wiederentdeckung verlorengeglaubter Klassiker setzt im Dezember Alexei Ratmanskys Neufassung von Petipas Paquita. Eine Rekonstruktion, mit der über Jahre ein Team aus Dramaturgen, Tanz- und Musikwissenschaftlern beschäftigt war. Die Premiere von Limóns The Exiles im Februar wird eingerahmt von Forsythes Artifact II und Kyliáns für München kreierte Zugvögel.

Zur Eröffnung der BallettFestwoche 2015 erarbeitet Richard Siegal, der uns mit seiner Highspeed-Choreographie Unitxt 2013 einen Blockbuster bescherte, einen Abendfüller für das Ensemble. Danach wird gefeiert mit anschließendem TanzFest mit allen Künstlern und mit Ihnen im Nationaltheater. Während der Festwoche heißen wir Martin Schläpfers Ballett am Rhein mit 7, einem abendfüllenden Werk zu Gustav Mahlers 7. Symphonie, willkommen.

Im Juli sehen Sie im Prinzregententheater Das Triadische Ballett/ Le Sacre du printemps, letzteres begleitet von den Münchner Symphonikern. Freuen Sie sich weiter auf Onegin, Romeo und Julia und Ein Sommernachtstraum, vier Matineen der Heinz-Bosl-Stiftung, in denen die Junior Company ihre neusten Werke präsentiert, und ein spannendes Campus-Programm für Kinder und Jugendliche.