Aktuelle Meldungen - Bayerisches Staatsorchester

Petrenko dirigiert Skrjabin, Strawinsky und Schtschedrin

Kirill Petrenko am Pult des Bayerischen Staatsorchesters
Drei Werke russischer Komponisten vom Anfang bis zum Ende des 20. Jahrhunderts präsentiert Kirill Petrenko im Programm des 5. Akademiekonzerts. Das Konzert am 29. April 2014 wird live auf BR-Klassik übertragen.

Alexander Skrjabin schildert in seiner Symphonie Nr. 3 Le Divin Poème den Kampf zwischen einem durch eine personifizierte Gottheit versklavten Menschen und jenem Menschen, der die Gottheit in sich selbst trägt; nach vielerlei Kämpfen kann letzterer sich endlich siegreich der „Freude einer befreiten Existenz“ hingeben, getreu Skrjabins Leitspruch: „Die Musik muss ein Fest sein.“

Igor Strawinsky setzt in seinem Violinkonzert dem Soloinstrument verschiedenste Gruppen aus dem Orchester entgegen, kombiniert neoklassische Anklänge und die unwiderstehliche Rhythmik von Sacre du printemps und schlägt so einen Bogen vom barocken Concertino bis in die jüngste Moderne. Bis heute nimmt das Stück eine außergewöhnliche Stellung im Repertoire ein; der Geiger Julian Rachlin, den Zubin Mehta als „sehr großherzige Persönlichkeit“ bezeichnet hat, spielt den Solopart.

Rodion Schtschedrin ist einer der bedeutendsten Komponisten Russlands in unserer Zeit; er lebt mit seiner Frau Maja Plissetzkaja – der einstigen Primaballerina assoluta des Bolschoi-Balletts – in Moskau und in München. In seiner Alten russischen Zirkusmusik lässt er eine Zirkustruppe in einem Dorf ankommen, die Artisten sich in Positur stellen, Kunststücke vorführen, Applaus aufbranden und schließlich alle wieder abziehen – ein effektvolles Werk »in der Tradition der virtuosen, der konzertanten Musik«.

5. Akademiekonzert
Mo 28.04.2014, 20 Uhr k-a-r-t-e-n
Di 29.04.2014, 20 Uhr k-a-r-t-e-n
Nationaltheater 

Das Konzert am 29. April 2014 wird live auf BR-Klassik übertragen.

http://staatsoper.int-dmz.bayern.de/mediadb/31316/117461/BR_KLASSIK_2013.png