Die Entführung aus dem Serail - Biographies

Die Entführung aus dem Serail: Bernd Schmidt, Maria Bengtsson Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail Die Entführung aus dem Serail

Die Entführung aus dem Serail

Wolfgang Amadeus Mozart
Johann Gottlieb Stephanie d.J.

Nationaltheater

Tuesday, 16. April 2013

Conductor


Patrick Lange © Efren Hernández Arias

Production


Martin Duncan
Martin Duncan
Geboren in London. Ausbildung an der Londoner Academy of Music and Dramatic Art. Er schrieb zahlreiche Werke für Schauspiel, komponierte über 50 Bühnenmusiken und war als Choreograph tätig. Als Opernregisseur arbeitete er u.a. beim Edinburgh Festival (Ariadne auf Naxos), am Londoner Royal Opera House, Covent Garden und an der Scottish Opera (Die Zauberflöte), der Canadian Opera (Albert Herring) und der Opera North (L’heure espagnole, Gianni Schicchi, Orphée aux enfers, La gazza ladra). Schauspielinszenierungen und Performances u.a. mit der Royal Shakespeare Company und dem National Theatre of Brent. 1998 war seine Charles & Diana–Show ein Höhepunkt der Berliner Festspiele. 1994 bis 1999 leitete er das Nottingham Playhouse, wo er u.a. Werke von Gogol, Brecht / Weill, Beckett, Molière und Goldoni inszenierte. April 2000: Uraufführung von Harrison Birtwhistles The last supper an der Berliner Staatsoper. Inszenierungen an der Bayerischen Staatsoper: Xerxes, La clemenza di Tito, Die Entführung aus dem Serail.

Choreography


Jonathan Lunn
Jonathan Lunn
geboren in England; Ausbildung an der Hull University und an der London Contemporary Dance School. Nach einer Karriere als Tänzer, Choreograph und Associate Director am London Contemporary Dance Theatre und in der Arc Dance Company arbeitete er als Choreograph in Europa, Australien und in den USA für Tanz, Film und Oper. Zu seinen Arbeiten zählen Choreographien u.a. für Falstaff, L’incoronazione di Poppea (English National Opera), Idomeneo (Oper Bonn), Macbeth (Opéra Bastille, Paris) und Un ballo in maschera (Vilnius Festival, Litauen). Er war für einen Laurence Olivier-Award für die beste Choreographie für Pericles (National Theatre London) nominiert.  Debüt an der Bayerischen Staatsoper 1996 mit Xerxes. Weitere Choreographien an der Bayerischen Staatsoper: La clemenza di Tito, Acis and Galatea, Dido and Aeneas, The Rake's Progress, Die Entführung aus dem Serail.

Regie-Mitarbeit


Ultz

Set and Costumes


Ultz

Lighting


Stan Pressner
Stan Pressner
Geboren in Chicago. Lichtgestaltung für Tanz, Sprechtheater, Oper und Musikevents. Er arbeitete für das New York City Ballet, Australian Ballt, Stephen Petronio Company, Alvin Ailey Repertory Ensemble, das Netherlands Dance Theatre, für das Bayerische Staatsballett (Rags von Robert Lafosse), das Yale Repertory Theatre, die Flying Karamazov Brothers sowie für die Ballettcompagnien in Lyon, Genf, Boston, Pittsburgh und Atlanta. 1992 bis 1994 war er Professor an der University of California und ist seit 1996 Resident Lighting Designer des New Yorker Lincoln Center Festival. Light-Desings an der Bayerischen Staatsoper: The Rake's Progress, Die Entführung aus dem Serail.







Erzählerin


Demet Gül