Carmen - Biographien

Carmen: Anita Rachvelishvili, Kyle Ketelsen Georges Bizet: Carmen Carmen: Anita Rachvelishvili

Carmen

Georges Bizet
Henri Meilhac und Ludovic Halévy

Nationaltheater

Dienstag, 29. Januar 2013

Musikalische Leitung


Asher Fisch
Asher Fisch
Asher Fisch, geboren in Jerusalem, begann seine Karriere als Assistent von Daniel Barenboim. Anschließend wurde er musikalischer Leiter an der Wiener Volksoper und an der New Israeli Opera in Tel Aviv. Gastverträge führten ihn u.a. an die Opernhäuser von New York, London, Mailand, Berlin, Dresden, München, Paris, Chicago und Los Angeles. Er dirigierte u.a. Carmen und Der fliegende Holländer an der Bayerischen Staatsoper, Rigoletto an der Semperoper in Dresden sowie Die lustige Witwe an der Opéra National de Paris. Seit 2007 ist er Principal Guest Conductor an der Seattle Oper, wo er den Ring des Nibelungen dirigierte. Neben seinen Opernengagements trat er mit Orchestern wie dem New York Philharmonic und den Berliner Philharmonikern auf. Dirigate an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: La bohème, La forza del destino, Turandot, Salome, Parsifal, Ariadne auf Naxos.

Nach einer Produktion von


Lina Wertmüller
Geboren in Rom; Studium an der dortigen Theaterakademie. Sie arbeitete als Schauspielerin, Regieassistentin, Inspizientin, Bühnenbildnerin an verschiedenen Theatern. 1962 war sie Regieassistentin bei Federico Fellinis Film Achteinhalb. Sie drehte über ein Dutzend Filme (Die Basilisken, Die Versuchungen des Mimi, Ein Sonntag im November, Camorra), arbeitete als Autorin (Zwei und Zwei ist nicht Vier, Liebe und Magie in Mammas Küche) und Regisseurin. Ihre Filme wurden mehrfach ausgezeichnet. 1984 widmete ihr das Münchner Filmfest eine Werkschau. An der Bayerischen Staatsoper inszenierte sie Carmen.

Bühne und Kostüme


Enrico Job
Enrico Job
Enrico Job studierte Bühnenbild und arbeitete zunächst vorwiegend für Sprechtheater und Film. Nach kurzer Zusammenarbeit mit Luciano Damiani 1962 debütierte er an der Mailänder Scala mit Semiramide (Regie: Margherita Walmann). Ferner arbeitete er auch mit Filippo Crivelli und Giorgio Strehler zusammen und ab 1968 vor allem mit Luca Ronconi. Von 1968 bis 1983 veranstaltete er konzeptionelle Ausstellungen. Weiterhin war er u.a. am Old Vic Theatre London, bei den Salzburger Festspielen und in München tätig. Auch als Regisseur für Sprechtheater und Oper trat er hervor. Parallel zu seiner Theaterarbeit war er kontinuierlich für den Film tätig und zeichnet für die Ausstattung bei fast allen Filmen von Lina Wertmüller verantwortlich. Im Jahr 2008 verstarb Enrico Job. An der Bayerischen Staatsoper entwarf er die Ausstattung zu Carmen.

Licht


 
Franco Marri
wurde in Florenz geboren und studierte an der dortigen Kunstakademie. 1975 begann er seine Karriere als Lichtdesigner und arbeitete seitdem u.a. mit den Regisseuren Hugo de Ana, Lina Wertmüller und Luca Ronconi zusammen. Seit 1994 ist er Lichtdesigner der Compagnie Toula Limnaios. Er war an verschiedenen europäischen Theatern tätig, etwa am Teatro alla Scala di Milano, an der Opera de Lille, am Teatro La Fenice sowie bei verschiedenen Festivals: Cantiere Internazionale di Montepulciano, Festival di Castiglioncello, Operistico di Macerata und dem Rossini Opera Festival di Pesaro. Lichtdesign an der Bayerischen Staatsoper: Carmen.

Chor


Stellario Fagone
Stellario Fagone
Stellario Fagone wurde in Turin geboren, studierte in seiner Heimatstadt und war zwischen 1998 und 2000 als Pianist und musikalischer Assistent des RAI-Symphonieorchesters in Turin tätig. Mit Donizettis Il Campanello debütierte er als Dirigent am Teatro Mancinelli in Orvieto. Von 2003 bis 2006 war er als Korrepetitor an der Bayerischen Staatsoper engagiert, seit 2006 ist er stellvertretender Chordirektor und Leiter des Kinderchores. Des Weiteren gastierte er als Dirigent von symphonischen Konzerten sowie als Liedbegleiter im In- und Ausland. Beim Chor des Bayerischen Rundfunks übernahm er die Einstudierungen von Walter Braunfels’ Mysterienspiel Verkündigung, von Peter Tschaikowskys Iolante und der Notte italiana. Als Dirigent leitete er u.a. Produktionen von La bohème, Così fan tutte, Hänsel und Gretel, Ariadne auf Naxos und Rosenkavalier

Zuniga


Tareq Nazmi
Tareq Nazmi
Tareq Nazmi, geboren in Kuwait, studierte an der Hochschule für Musik und Theater München bei Edith Wiens sowie in der Meisterklasse von Christian Gerhaher. Im Prinzregententheater sang er u.a. Colline (La bohème) und Sarastro (Die Zauberflöte), am Stadttheater Augsburg Lord Sindham (Zar und Zimmermann). Zudem wirkte er in den konzertanten Opernaufführungen des Мünchner Rundfunkorchesters von Macbeth, Silvana und Orpheus in der Unterwelt mit; im Konzert sang er u.a. Beethovens 9. Sinfonie. 2008 war er Preisträger beim Вundeswettbewerb Gesang und Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Von 2010 bis 2012 war er Mitglied im Opernstudio, seit Beginn der Spielzeit 2012/13 ist er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper. Partien hier 2013/14: Masetto (Don Giovanni), Sprecher (Die Zauberflöte), Colline, Marquis d’Obigny (La traviata), Silvano (La Calisto), Publio (La clemenza di Tito), Mitjucha (Boris Godunow), Nazarener (Salome), Zuniga (Carmen), Truffaldin (Ariadne auf Naxos), Obrist (Die Soldaten), Astolfo (Lucrezia Borgia).

www.tareq-nazmi.com

Moralès


Andrea Borghini
Andrea Borghini
Andrea Borghini wurde in Siena geboren. Er studierte zunächst Klavier und Violoncello, bevor er ein Gesangsstudium in Lucca aufnahm. 2011 trat er beim Festival Erl in Tirol als Wolfram und Biterolf (Tannhäuser) auf und sang Ford (Falstaff) im Teatro Filarmonico in Verona. Er gewann 2012 den ersten Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb Wettbewerb Giulio Neri in Italien sowie den Spezialpreis Mietta Sighele beim Zandonai Gesangswettbewerb. Im Juli 2012 erfolgte sein Debüt als Figaro (Il barbiere di Siviglia) beim Opera Festival Firenze. 2013 erhielt er die „Targa d‘argento Luciana Pardini“. Seit der Spielzeit 2012/13 ist er als Stipendiat der Stiftung Vera und Volker Doppelfeld Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper. Partien hier 2013/14: Marullo (Rigoletto), Standuhr/Kater (L’Enfant et les sortilèges), Jäger (Rusalka), Stimme der Wächter der Stadt (Die Frau ohne Schatten), Schaunard (La bohème), Hermann (Les Contes d’Hoffmann), Moralès (Carmen), Cavaliere (Mirandolina), Fiorello (Il barbiere di Siviglia), Lorenzo (I Capuleti e i Montecchi), Diener/Mörder (Macbeth), Ascanio Petrucci (Lucrezia Borgia).

Don José


Thiago Arancam
Thiago Arancam
Thiago Arancam, geboren in Brasilien, studierte Gesang bei Leyla Gencer an der Accademia del Teatro alla Scala in Mailand. Seit seinem Debütkonzert an der Scala war er dort in zahlreichen Opern und Konzerten zu erleben. Darüber hinaus gastierte er u.a. an der Deutschen Oper Berlin, am Bolschoi-Theater in Moskau, an den Opernhäusern in Rom, Frankfurt, Stockholm, Palermo, Lyon, San Francisco, Washington und Philadelphia sowie bei den Salzburger Osterfestspielen. Sein Repertoire umfasst Partien wie Cavaradossi (Tosca), B.F. Pinkerton (Madama Butterfly), Radamès (Aida), Des Grieux (Manon Lescaut), Turridu (Cavalleria rusticana), Pollione (Norma) sowie die Titelpartie in Andrea Chénier. Er gewann u.a. Preise bei Plácido Domingos Operalia-Gesangswettbewerb. Partie an der Bayerischen Staatsoper 2012/13: Don José (Carmen).

www.thiagoarancam.com

Escamillo


Vitaliy Bilyy
Vitaliy Bilyy
Vitaliy Bilyy, geboren in der Ukraine, studierte Gesang am Staatlichen Konservatorium von Odessa und debütierte am dortigen Opernhaus als Giorgio Germont (La traviata). Darüber hinaus trat er u.a. an der Metropolitan Opera New York, der Mailänder Scala, am Teatro La Fenice in Venedig, am Bolschoi-Theater in Moskau, am Mariinsky-Theater in St. Petersburg sowie an den Opernhäusern von Neapel, Toulouse, Santiago de Chile, Cagliari und Neapel auf. Sein Repertoire umfasst Partien wie Lord Enrico Ashton (Lucia di Lammermoor), Miller (Luisa Miller), Rodrigo (Don Carlo), Ezio (Attila) und Schaklowity (Chowanschtschina). Er ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, darunter der Plácido Domingo Operalia-Wettbewerb. Partie an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: Conte di Luna (Il trovatore).

Dancairo


Alexander Kaimbacher
Alexander Kaimbacher
Alexander Kaimbacher studierte Gesang, Schauspiel, Waldorfpädagogik, Germanistik, Theater- und Musikwissenschaft. Seit 1999 ist er freischaffender Opern- und Konzertsänger. Er gastierte u.a. an den Opernhäusern in Wien, Rom, Mailand, Zürich und Neapel sowie bei den Festspielen in Salzburg und Bregenz. Von 2007 bis 2010 war er Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. Sein breites Repertoire umfasst Partien wie Don Ottavio (Don Giovanni), Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Loge (Das Rheingold), Steuermann (Der fliegende Holländer), Tanzmeister (Ariadne auf Naxos), Andres (Wozzeck) und die Titelpartie in Albert Herring. Seit der Spielzeit 2013/14 ist er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper. Partien an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: Basilio (Le nozze di Figaro), Haushofmeister bei der Feldmarschallin (Der Rosenkavalier), Goro (Madama Butterfly), Jude (Salome), Dancairo (Carmen), Brighella (Ariadne auf Naxos), Junger Graf (Die Soldaten).

Remendado


Kammersänger Kevin Conners
Kevin Conners
Kevin Conners, geboren in East Rochester/New York, studierte an der Eastman School of Music in New York und am Salzburger Mozarteum. Ab 1988 war er Mitglied des Opernstudios, 1990 wurde er ins Ensemble der Bayerischen Staatsoper übernommen. Er widmet sich intensiv dem Konzert- und Liedgesang. Internationale Gastverpflichtungen führten ihn u.a. 1995 als Monostatos (Die Zauberflöte) an das Teatro alla Scala Mailand sowie 2010 als Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail) an die Berliner Staatsoper Unter den Linden. Seit 2005 ist er Bayerischer Kammersänger. Partien an der Bayerischen Staatsoper 2013/14: Don Curzio (Le nozze di Figaro), Andres (Wozzeck), Wedgwood-Teekanne/altes Männchen/Laubfrosch (L’Enfant et les sortilèges), Knusperhexe (Hänsel und Gretel), Triquet (Eugen Onegin), Steuermann (Der fliegende Holländer), Pang (Turandot), Frantz/Cochenille/Pitichinaccio (Les Contes d’Hoffmann), Haushofmeister bei Faninal/Wirt (Der Rosenkavalier), Gottesnarr (Boris Godunow), Jude (Salome), Gralsritter (Parsifal), Tanzmeister (Ariadne auf Naxos), Pirzel (Die Soldaten), Rodolphe (Guillaume Tell).

Frasquita


Eri Nakamura
Eri Nakamura
Eri Nakamura stammt aus Japan und studierte Gesang am Konservatorium von Osaka sowie in Tokio und Amsterdam. 2009 war sie Finalistin der Cardiff Singer of the World Competition. Am New National Theatre in Tokio sang sie Partien wie Susanna (Le nozze di Figaro), Waldvogel (Siegfried), Ilia (Idomeneo), Marzelline (Fidelio) und Nannetta (Falstaff). Sie war Mitglied des Jette Parker Young Artist Programme des Royal Opera House Covent Garden in London, wo sie Partien wie Musetta (La bohème), Giannetta (L’elisir d’amore) und Susanna sang. Seit der Spielzeit 2010/11 ist sie Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper. Partien hier 2013/14: Bergère/Fledermaus (L’Enfant et les sortilèges), Waldnymphe (Rusalka), Stimme des Falken/Stimme der Ungeborenen/Kinderstimme (Die Frau ohne Schatten), Antonia (Les Contes d’Hoffmann), Clorinda (La Cenerentola), Xenia (Boris Godunow), Najade (Ariadne auf Naxos).

Mercédès


Julia Faylenbogen
Julia Faylenbogen
Julia Faylenbogen, geboren in der Ukraine, studierte Gesang in Odessa und Berlin. Bereits als Studentin sang sie Alisa (Lucia di Lammermoor) in Braunschweig und Rosina (Il barbiere di Siviglia) in Frankfurt a.d. Oder. Als Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf war sie u.a. als Octavian (Der Rosenkavalier) zu erleben. Seit der Spielzeit 2006/07 ist sie Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover, wo Partien wie Hänsel (Hänsel und Gretel), Nicklausse (Les Contes dʼHoffmann), Fricka (Die Walküre), Komponist (Ariadne auf Naxos), Idamante (Idomeneo) und Carmen zu ihrem Repertoire gehören. Ferner gastierte sie u.a. bei den Salzburger Festspielen, im Amsterdamer Concertgebouw, an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin sowie an den Opernhäusern von Oslo, Halle und Amsterdam. Partie an der Bayerischen Staatsoper 2012/13: Mercédès (Carmen).

http://www.julia-faylenbogen.de/

Carmen


Nancy Fabiola Herrera (© Fidelio Artist - OUTUMURO)
Nancy Fabiola Herrera
Nancy Fabiola Herrera studierte Gesang in Las Palmas, Madrid, Philadelphia und an der Juilliard School in New York. Ihr Repertoire umfasst Partien wie Giulietta (Les Contes dʼHoffmann), Maddalena (Rigoletto), Dalila (Samson et Dalila), Charlotte (Werther), Dorabella (Così fan tutte), Adalgisa (Norma) und Isabella (Lʼitaliana in Algeri). Sie gastierte u.a. an der Metropolitan Opera New York, der Arena von Verona, dem Royal Opera House Covent Garden, der Deutschen Oper Berlin sowie an den Opernhäusern von Rom, Dresden, Paris, Tokio, Madrid, Barcelona und Santiago de Chile. Sie ist darüber hinaus als Konzertsängerin tätig und sang u.a. die Solopartien in Verdis Messa da Requiem sowie in Mahlers Lied von der Erde. Debüt an der Bayerischen Staatsoper 2012/13: Carmen.

www.nancyfabiolaherrera.com

Micaela


Aga Mikolaj
Aga Mikolaj
Aga Mikolaj, aus Polen stammend, studierte in Posen sowie in Wien. Von 2002 bis 2007 war sie Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper, wo Rollen wie Pamina (Die Zauberflöte), Gretel (Hänsel und Gretel), Eurydice (Orphée et Eurydice) und Donna Elvira (Don Giovanni) zu ihrem Repertoire gehörten. Seither führten sie Gastspiele u.a. ans Aalto Theater in Essen, an die New National Opera in Tokio, die Mailänder Scala, die Wiener Staatsoper, die Opéra national de Paris, die Deutsche Oper und die Staatsoper Unter den Linden in Berlin, ans Moskauer Bolschoi-Theater sowie zum Festival von Glyndebourne. Zu ihrem Repertoire gehören weiterhin Partien wie Erste Dame (Die Zauberflöte), Eva (Die Meistersinger von Nürnberg), Donna Anna (Don Giovanni) oder Woglinde (Das Rheingold). Partie an der Bayerischen Staatsoper 2012/13: Freia (Das Rheingold), Micaëla (Carmen).

www.agamikolaj.com