I puritani - Inhaltsangabe

Edita Gruberova I puritani: Edita Gruberova

I puritani

Vincenzo Bellini
Carlo Pepoli

 

I. Akt

Sir Riccardo, ein Anhänger Cromwells und dessen Puritaner-Partei, und der königstreue Lord Arturo lieben Elvira, die Tochter Lord Valtons. Valton hatte ursprünglich Riccardo die Hand seiner Tochter zugesichert, wollte sich allerdings nicht über den Willen seiner Tochter, die Arturo liebt, hinwegsetzen. Die Vorbereitungen für die Hochzeit Elviras und Arturos sind in vollem Gange.

Elvira weiß noch nichts von ihrem Glück. Sir Giorgio, Elviras Onkel, erzählt ihr, er habe bei Lord Valton, ihrem Vater und seinem Bruder, die Einwilligung zu ihrer Heirat mit Arturo erwirkt.

Arturo trifft zum Fest ein. Er erkennt in einer zum Tode verurteilten Gefangenen Enrichetta, die Witwe König Charles I. von England. Er verhilft Enrichetta, die sich mit Elviras Brautschleier verkleidet, zur Flucht. Elvira deutet diesen Vorgang als Treuebruch und wird darüber wahnsinnig.


II. Akt

Das englische Parlament hat Arturo zum Tode verurteilt. Elvira sieht keinen Sinn mehr in ihrem Leben.

Sir Giorgio hofft, eine plötzliche freudige Nachricht könne Elviras geistige Verwirrung heilen. Die Begnadigung Arturos wäre eine solche. Sir Giorgio überredet Riccardo, Arturo zu retten, wenn dieser in der bevorstehenden Schlacht Cromwells gegen die Anhänger der Stuarts nicht auf der Seite der Royalisten kämpfen sollte.


III. Akt

Arturo ist heimlich zurückgekehrt und kann Elvira von seiner Treue überzeugen. Die Soldaten Cromwells stellen ihn und drohen ihm mit dem Tod. In diesem Augenblick wird sich Elvira schlagartig der Situation bewußt. Vergeblich setzt sie sich für Arturos Leben ein. In letzter Sekunde trifft die Nachricht von Cromwells Sieg über die Anhänger der Stuarts ein. Cromwell hat alle Gefangenen begnadigt. Damit ist Arturo gerettet. Seiner Heirat mit Elvira steht nun nichts mehr im Wege.

© Bayerische Staatsoper