Mitridate, rè di Ponto

Mitridate, rè di Ponto: Anja-Nina Bahrmann Mitridate, rè di Ponto: Barry Banks (Mitridate) Mitridate, rè di Ponto: Ensemble
Wolfgang Amadeus Mozart
Vittorio Amadeo Cigna-Santi nach einer Übersetzung der Tragödie von Jean Racine durch Abbate Giuseppe Parini

Opera seria in drei Akten KV 87
Gerade mal fünf Monate blieben dem erst 14-jährigen Mozart, um seiner ersten großen Auftragskomposition einer Opera seria für Mailand nachzukommen – und er entsprach den hohen Erwartungen an das Wunderkind, das zunächst von vielen Musikern mit großer Skepsis betrachtet wurde: Mitridate war ein großer Erfolg. Vor allem die musikalische Charakterisierung der Figuren in all ihren Nöten und Hoffnungen sind Zeugnis des für viele ungeheuerlichen Talents des Salzburger Jugendlichen, der noch unter der Obhut seines Vaters durch Europa reiste.

Dass der Stoff um den historischen König von Pontus, der an den Grundfesten des antiken Römischen Imperium rüttelte, nach der gleichnamigen Tragödie von Racine eine besondere biografische Parallele zu Mozart zieht, ist spannend: Denn der Kern des Dramas stellt die konfliktgeladene Emanzipation der Söhne Mitridates, Sifare und Farncae, von ihrem dominanten Vater dar, die erst im Tod des Mitridate eine – auch den Konventionen der Zeit geschuldete – Aussöhnung erfährt.



In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

sponsored by
 
Termin

Münchner Opernfestspiele 2012
Mittwoch, 25. Juli 2012
Prinzregententheater
18.30 - ca. 21.55 Uhr
Dauer: 3 Stunden 35 Minuten (1 Pausen)
Preise PB
Freier Verkauf
Besondere Ermäßigung für das Programm Junges Publikum
 
Besetzung

Musikalische Leitung Mark Wigglesworth
Inszenierung David Bösch
Bühne Patrick Bannwart
Kostüme Falko Herold
Licht Michael Bauer
Dramaturgie Rainer Karlitschek

Mitridate Barry Banks
Aspasia Anja-Nina Bahrmann
Sifare Tara Erraught
Farnace Lawrence Zazzo
Ismene Lisette Oropesa
Marzio Taylor Stayton
Arbate Eri Nakamura



Bayerisches Staatsorchester