Gedenkmatinee Dietrich Fischer-Dieskau

Dietrich Fischer-Diesau (Foto: Sabine Toepffer)

In Gedenken an den im Frühsommer verstorbenen Bariton Dietrich Fischer-Dieskau veranstaltet die Bayerische Staatsoper am 14. Oktober eine Gedenkmatinee. Zu Gast ist mit Christian Gerhaher ein ehemaliger Schüler Fischer-Dieskaus. Gerhaher wird ausgewählte Schubert-Lieder interpretieren. Begleitet wird er dabei am Klavier von Gerold Huber. Die junge Pianistin Yaoyao Brandenburg, deren Mentor ebenfalls Dietrich Fischer-Dieskau war, spielt Schubert-Transkriptionen von Franz Liszt. Die Ansprache hält Professor Dieter Borchmeyer, bis zur Emeritierung Ordinarius für Neuere deutsche Literatur. Das Schumann Quartett und der Klarinettist Jürgen Key spielen das Larghetto aus W. A. Mozarts Klarinettenquintett A-Dur KV 581.

Mit Dietrich Fischer-Dieskau verlor die Bayerische Staatsoper einen ihrer wichtigsten Künstler. Über mehrere Jahrzehnte hatte der Bariton das künstlerische Profil der Staatsoper geprägt, viele seiner Lieder- und Opernabende sind unvergessen. Zu seinen bedeutendsten Rollen zählen unter anderem Amfortas in Parsifal, Barak in Die Frau ohne Schatten sowie die Titelpartien in Falstaff und Aribert Reimanns Lear. Der Bayerische Kammersänger war im Mai im Alter von 86 Jahren in Berg am Starnberger See verstorben.

Zu Gast
Christian Gerhaher
Gerold Huber
YaoYao Brandenburg
Prof. Dieter Borchmeyer
Schumann Quartett
Jürgen Key



In Kooperation mit der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
 
Termin

Sonntag, 14. Oktober 2012
Nationaltheater
11.00 Uhr
€ 10,-
Freier Verkauf