Simplicius Simplicissimus

Simplicius Simplicissimus: Claudia Mahnke
Karl Amadeus Hartmann
Hermann Scherchen, Wolfgang Petzet und Karl Amadeus Hartmann nach dem Roman "Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch" von Jakob Christoffel von Grimmelshausen

Gastspiel der Staatsoper Stuttgart

Beitrag der Bayerischen Staatsoper zum Karl-Amadeus Hartmann-Jahr in Bayern
Die Neuproduktion von Karl Amadeus Hartmanns Oper Simplicius Simplicissimus an der Staatsoper Stuttgart wird in der kammermusikalischen Erstfassung gespielt, die sich an der Urfassung von 1934/35 orientiert. Eine sinfonische Fassung, die Hartmann, dem Zeitgeschmack entsprechend in den 1950er Jahren geschrieben hatte, verdrängte über Jahre hinweg die Erstfassung von der Bühne. Die Entscheidung für die kammermusikalische Fassung liegt in der ihr innewohnenden Kargheit und Schroffheit der Partitur sowie einer größeren Intimität, die darin zum Ausdruck kommt. Hartmann, der im kommenden Jahr 100 geworden wäre, zählt zu den großen deutschen Komponisten, deren Werke von den Nationalsozialisten unterdrückt wurden. Der 1963 verstorbene Münchner konnte die Renaissance seiner Werke nicht mehr erleben.

Festspiel-Premiere

 
 
Termin

Prinzregententheater
Münchner Opern-Festspiele 2005
Premiere am Montag, 27. Juni 2005
Prinzregententheater
20.00 Uhr
Preise PC
Freier Verkauf
 
Besetzung

Musikalische Leitung Ryan Kwamé
Bühne Karl Kneidl
Kostüme Silke Willrett
Chöre Johannes Knecht
Dramaturgie Jens Schroth
Klaus Zehelein

Simplicius Simplicissimus Claudia Mahnke
Einsiedel Frank van Aken
Gouverneur Heinz Göhrig
Landsknecht Michael Ebbecke
Hauptmann Mark Munkittrick
Bauer Wolfgang Probst
Dame Márcia Haydée



Staatsorchester Stuttgart
Chor der Staatsoper Stuttgart

Das Gastspiel wurde ermöglicht von den Freunden des Nationaltheaters e.V. und der Ernst-von-Siemens Musikstiftung