La traviata

La traviata: Rolando Villazón, Sonya Yoncheva  (© Charles Tandy) La traviata: Leo Nucci  (© Charles Tandy) La traviata: Rolando Villazón, Sonya Yoncheva (© Charles Tandy)
Giuseppe Verdi
Francesco Maria Piave

Kurtisanen liebt man nicht! Das findet Alfredos Vater, nachdem sein Sohn mit der schwindsüchtigen Violetta Valéry zusammengezogen ist. Aus Liebe zu Alfredo sieht Violetta das sogar ein. Sie verlässt ihn, stirbt arm, krank - nur noch vom Glück wahrer Liebe träumend. Eine der beliebtesten Opern Verdis hält der Gesellschaft immer noch einen Spiegel ihrer verlogenen Moral vor. Eine exemplarische Produktion! Ansehen!



In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 
 
Besetzungen

Musikalische Leitung Pietro Rizzo (25.04.2014)
Paolo Carignani (04.07.2014, 07.07.2014, 10.07.2014)
Oksana Lyniv (24.05.2015, 27.05.2015, 31.05.2015, 04.06.2015)
Inszenierung Günter Krämer
Bühne Andreas Reinhardt
Kostüme Carlo Diappi
Licht Wolfgang Göbbel
Chor Sören Eckhoff

Violetta Valéry Sonya Yoncheva (25.04.2014)
Diana Damrau (04.07.2014, 07.07.2014, 10.07.2014)
Ermonela Jaho (24.05.2015, 27.05.2015, 31.05.2015, 04.06.2015)
Flora Bervoix Heike Grötzinger (25.04.2014, 04.07.2014, 07.07.2014, 10.07.2014)
Angela Brower (24.05.2015, 27.05.2015, 31.05.2015, 04.06.2015)
Alfredo Germont Rolando Villazón (25.04.2014)
Joseph Calleja (04.07.2014, 07.07.2014, 10.07.2014)
Pavol Breslik (24.05.2015, 27.05.2015, 31.05.2015, 04.06.2015)
Annina Rachael Wilson
Giorgio Germont Leo Nucci (25.04.2014)
Simon Keenlyside (04.07.2014, 07.07.2014, 10.07.2014)
Alexey Markov (24.05.2015, 27.05.2015, 31.05.2015, 04.06.2015)
Gaston Francesco Petrozzi (25.04.2014, 04.07.2014, 07.07.2014, 10.07.2014)
Alexander Kaimbacher (24.05.2015, 27.05.2015, 31.05.2015, 04.06.2015)
Baron Douphol Christian Rieger
Marquis d'Obigny Tareq Nazmi
Doktor Grenvil Mattia Denti (25.04.2014)
Peter Lobert (24.05.2015, 27.05.2015, 31.05.2015, 04.06.2015)
Giuseppe Matthew Grills
Ein Diener Floras Leonard Bernad
Ein Gärtner Rafał Pawnuk



Bayerisches Staatsorchester
Chor der Bayerischen Staatsoper