Die schweigsame Frau

Richard Strauss: Die schweigsame Frau. D. Liger, S. Humes, F. Hawlata, T. Spence, D. Damrau Richard Strauss: Die schweigsame Frau. Franz Hawlata (Morosus) Richard Strauss: Die schweigsame Frau. Diana Damrau (Aminta), Franz Hawlata (Morosus)
Richard Strauss
Stefan Zweig frei nach Epicoene or The silent woman (1609) von Ben Jonson

Komische Oper in drei Aufzügen
Jähzorn und unberechenbare Gewaltausbrüche bestimmen den Alltag des wohlhabenden Morosus, der auf alle Klänge und Geräusche seiner Umgebung äußerst empfindlich reagiert, seien es Glockenläuten oder die Musik der Operntruppe seines plötzlich auftauchenden Neffen Henry. Beinahe erschlägt er seine Haushälterin und enterbt seinen Neffen, weil sich dieser der Kunst gewidmet hat. Um trotzdem an sein Geld zu kommen, erfinden der schlaue Barbier und Henrys Operntruppe ein perfides Spiel um eine schweigsame Frau, die Morosus heiraten soll, ihm aber zum Albtraum wird.

Als erste Oper nach dem Tod von Hugo von Hofmannsthal komponierte Richard Strauss die Bearbeitung von Ben Jonsons The silent woman durch Stefan Zweig und sah das Werk als seine einzige komische Oper an.

Mit deutschen Übertiteln

gefördert durch
 
 
Besetzungen

Musikalische Leitung Pedro Halffter
Inszenierung Barrie Kosky
Bühne und Kostüme Esther Bialas
Licht Benedikt Zehm
Dramaturgie Olaf A. Schmitt.
Chöre Sören Eckhoff

Sir Morosus Franz Hawlata
Haushälterin Okka von der Damerau
Der Barbier Nikolay Borchev
Henry Morosus Daniel Behle (25.09.2014, 28.09.2014, 02.10.2014, 05.10.2014, 11.10.2014)
Toby Spence (05.07.2015, 09.07.2015)
Aminta Brenda Rae
Isotta Elsa Benoit
Carlotta Tara Erraught
Morbio Christian Rieger
Vanuzzi Christoph Stephinger
Farfallo Tareq Nazmi



Bayerisches Staatsorchester
Chor der Bayerischen Staatsoper