Der Freischütz - Weitere Infos

Carl Maria von Weber: Der Freischütz Carl Maria von Weber: Der Freischütz Carl Maria von Weber: Der Freischütz
Der Freischütz
Carl Maria von Weber
Friedrich Kind

Uraufführung am 18. Juni 1821, Königliches Schauspielhaus Berlin

 

Carl Maria von Weber war eine zentrale Figur in der Entwicklungsgeschichte der deutschen romantischen Oper, und der Freischütz ist fraglos sein bedeutendstes Werk. Weber starb 1826 in London. Es bedeutet eine seltsame Koinzidenz, daß sich sein populärstes Werk dort während des 19. Jahrhunderts größter Beliebtheit erfreute, allen politischen Wechselfällen zwischen den europäischen Nationen zum Trotz. Heutzutage haben jedoch ausgerechnet in Deutschland sowohl Opernbesucher als auch viele hervorragende Regisseure Probleme mit diesem Werk, dessen Handlung und Musik ausgesprochen deutsch geprägt sind, so daß diese Oper zum Symbol für eine nationale deutsche Identität geworden ist.

 

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts existierten solche Probleme für den Freischütz nicht; seinen Rang als Inbegriff einer deutschen Oper konnte ihm damals niemand wegdiskutieren. Handlung und Musik bilden allerdings nur einen Teil der Erklärung für diese Tatsache. Als noch wichtiger erwies sich das historische Umfeld: Nach dem Sieg über Napoleon erstarkten die patriotischen Gefühle der Deutschen mehr als jemals zuvor. Die Uraufführung des Freischütz im Juni 1821 im Schauspielhaus am Berliner Gendarmenmarkt wurde zum Triumph für Weber. Schon bald darauf folgten Premieren in London (1824) und New York (1825).

Sir Peter Jonas
März 1997