Don Quijote - Inhaltsangabe

Don Quijote. Cyril Pierre, Ilia Sarkisov, Ensemble. © Wilfried Hösl Don Quijote. Ensemble. © Wilfried Hösl Don Quijote. Ensemble. © Wilfried Hösl

Don Quijote

Ray Barra, Marius Petipa

Musik von Ludwig Minkus

 

Prolog – Biblioteca/Bibliothek

Don Quijote sitzt in seiner Bibliothek und hängt seinen Träumen nach, während sein Diener Sancho Pansa sich weltlichen Dingen widmet. Don Quijote hat eine Vision – Dulcinea von Toboso erscheint ihm. In ihren Dienst stellt er von nun an sein Leben.


1. Bild – La Plaza Major en El Toboso / Marktplatz von El Toboso

Auf der Suche nach ritterlichen Prüfungen gelangt Don Quijote mit seinem Diener nach El Toboso. Auf dem Marktplatz herrscht ein buntes Treiben. Er erfährt von der unglücklichen Liebe Kitris, der Gastwirtstochter, zu Basilio, dem Barbier. Sie darf ihn nicht heiraten, weil Manolo, ihr Vater, ihr bereits den reichen, alten Camacho zugedacht hat. Don Quijote nimmt es als seine Pflicht, den Liebenden den Weg zu bahnen. Antrieb und Kraft gibt ihm die Erscheinung seiner Angebeteten Dulcinea. Auch das Volk ist auf Seiten der Liebenden. Ihnen muß zur Flucht verholfen werden.


2. Bild – A Orillas del Camino / Unterwegs

Don Quijote und Sancho Pansa ziehen umher und treffen auf dem Felde auf eine Gruppe Zigeuner. Don Quijote erweist den Zigeunerinnen seine Ehrerbietung, sie fühlen sich geschmeichelt, wie Edelfrauen behandelt zu werden, machen sich aber auch über den seltsamen Kauz lustig. Das Liebespaar Kitri und Basilio trifft ein, auf der Flucht vor Camacho und Kitris Vater. Die Zigeuner verstecken sie, Don Quijote nimmt den Kampf gegen Camacho und den Vater auf. Während es den Liebenden gelingt, zu entkommen, steigert sich Don Quijote immer mehr in seine Visionen, die Flügel der Windmühlen werden ihm zu Riesen, gegen die er den aussichtslosen Kampf beginnt –


3. Bild – El Sueno / Der Traum

Don Quijote liegt verwundet am Boden. Da erscheint ihm Dulcinea, umgeben von den traumschönen Begleiterinnen. Ihre Welt ist schwerelos, überirdisch.


4. Bild – En la Venta / In der Dorfschenke

Kitri und Basilio sind ins Dorf zurückgekehrt und sitzen in der Schenke. Ihre Freunde und Freundinnen sind da, auch der berühmte Trianero, der Matador, mit seiner Geliebten Mercedes. Camacho und der Vater kehren ebenso von ihrer Suche zurück ins Dorf und finden Kitri und Basilio. Der Vater zwingt Kitri, Camacho zu heiraten. Basilio ersticht sich vor Kummer vor aller Augen. Im Todeskampf bittet er den bestürzten Vater, Kitri heiraten zu dürfen. Manolo stimmt endlich zu – da steht Basilio unversehrt auf und alle freuen sich mit dem Paar – auch Don Quijote und Sancho Pansa.


5. Bild – La Fiesta en la Plaza Major / Hochzeitsfest auf dem Marktplatz

Das ganze Dorf feiert mit den Liebenden. Abseits von allem Trubel hat Don Quijote noch einmal seine Vision. Dulcinea, die Reine, Edle, Schöne erscheint ihm – und diesmal sieht sie auch Sancho Pansa ganz kurz. Er hat verstanden, worum es seinem Herrn ging. Die beiden setzen ihren Weg fort...